Mystic Highlands von Raywen White

Quelle: Kobo ebooks

Gelesen: September 2018

Genre: Fantasy, Liebe & Romantik

Kurzbeschreibung:
Ein fantastischer Roman über die sagenhafte Welt Schottlands und eine gefährliche Liebe

**Von Feenhügeln und anderen Wundern**

Als Rona Drummond auf einen versteckten Brief ihres Cousins stößt, beschließt die Studentin eine Reise nach Schottland zu wagen, um mehr über ihre ursprüngliche Heimat und ihre Ahnen zu erfahren. Schon lange hat sie das wilde Hochland und die weiten Wiesen vermisst. Doch mit was für einer Augenweide Rona tatsächlich konfrontiert wird, findet sie erst am Flughafen in Inverness heraus. Vor ihr steht Sean, ein athletischer, tätowierter Schotte, der einfach nur zum Umfallen gut aussieht. Und genau der ist es, der Rona auf ihre Ausflüge quer durch Schottland begleitet. Dabei sorgen merkwürdige Ereignisse dafür, dass sie einem dunklen Familiengeheimnis näherkommen, das nicht nur Ronas bisheriges Leben, sondern auch ihre aufkeimenden Gefühle für Sean in ein ganz anderes Licht stellt…

Quelle: Kobo ebooks

Blogbeitrag:
Zu Beginn muss ich anmerken, dass ich sehr überrascht war von dem Buch, da es meinen Geschmack getroffen hat. Momentan lese ich zwar schon den 2. Band, wozu auch bald ein Beitrag erscheint, aber der Schreibstil und die Handlung hat es mit angetan. Das Cover finde ich schön, aber nicht überragend. Es ist sehr auffällig gestaltet, die Farben sind übertrieben aber die Gestaltung passt zum Inhalt. Man kann sich den Hauptcharakter mit den Nachthimmel-blauen Augen und den leuchtend roten Haaren so sehr gut vorstellen.
Ich hatte vor in meinem nächsten Urlaub nach Schottland zu reisen und muss sagen, die Gestaltung, die von der Erzählung ausgeht ist so großartig, dass ich am liebsten sofort dort hinmöchte !!!
Jetzt aber mehr zum Grund warum ich es meinen Geschmack getroffen hat. Das Buch ist aus einer Allwissenden Erzählperspektive geschrieben, aber so fokussiert, dass man immer die einen Charakter oder eine Situation miterlebt und ich meine wirklich miterlebt. Der Schreibstil ist einfach so abtauchen, sowas habe ich noch in keinem Buch zuvor so erlebt. Man ist mitten im Geschehen, auch wenn man sich nicht in der Perspektive des Charakters befindet.

Wenn man die Kurzbeschreibung liest ohne die Überschrift, dann erwartet man eher nicht so ein enorm ausgeschmücktes und unglaublich fantastisches Fantasy Erlebnis, aber da muss ich Spoilern, das gibt es! Und dieses Fantasy Erlebnis ist nur zu empfehlen.

Es geht um Rona, welche kurz vor ihrem Studien Begin steht. Rona kommt eigentlich aus Schottland und spart heimlich auf eine Reise, weil ihre Eltern strickt gegen diese Reise sind, der Grund soll ein Streit sein aber das ist Rona egal, sie sehnt sich nach dem mystischen Land. Als sie durch Zufall einen Brief von ihrem Großcousin findet, mit einer Einladung und Flugtickets nach Schottland, reist sie Hals über Kopf dort hin. Am Flughafen wartet ein unglaublich guter Mann, der ihr Großcousin sein soll und Rona verliert ihr Herz, aber sie verliert noch mehr, denn nichts ist wie es scheint seid sie nach Schottland zurückkommt.

 

ACHTUNG SPOILER!

Rona hat den schönsten Sommer ihres Lebens in den Highlands und in den Armen von Sean.
Sie ist ein ganz normales Mädchen, bis zu dem Punkt wo sie verbunden mit dem Besuch in Schottland immer wieder merkwürdige Dinge sieht und denkt die wird verrückt.

Eines Nachts beim Zelten mit Sean wacht sie von Albträumen auf, die sich wie schon einmal erlebt anfühlen, also eine Erinnerung. Sean ist nicht da als sie aufwacht und eine wunderschöne Frau mit weißem Haar, die ihr schon einmal erschienen ist, ruft sie und will das sie aus dem Steinkreis tritt aber dann ist Sean auf einmal da und ein Freund von ihm auch.

Rona hat klärungsbedarf und stellt die Jungs zur Rede.

Sean und sein freund Logan behaupten sie sei eine Druidin. Ein Nachfahre von den Wächtern, die die Welt vor bösartigen Geschöpfen wie die Soidhach schützen sollen.

Warum Rona dann aber bei einem Kampf mit mehreren Soidhach grünes Feuer einsetzt und alle Soidhach verbannt ist bis dahin unmöglich. Nur die Soidhach können das grüne Feuer heraufbeschwören und nicht die Druiden, Es sei denn, Rona ist auch ein Soidhach, ein bösartiges Geschöpf.

Sean will das nicht wahrhaben, auch wenn es die atemberaubende Schönheit von Rona erklären würde. Er liebt sie und will sie um jeden Preis beschützen und hat den Plan sie zu verstecken und mit ihr zu fliehen aber zuerst sind sie in einem Hotel.

Rona versteht auch allmählich, dass sie ein Soidhach ist und dann kommen ihr wieder die Albträume mit Seans Vater, hat sie ihn umgebracht? Kann sie es Sean sagen? Kann sie ihm vertrauen?

Sean wird im Flur des Hotels von dem Ranghöchsten Druiden bzw. dem Anführer dieser abgefangen und zur rede gestellt, Sean fühlt sich geehrt und verspricht Rona umzubringen, da sie eine Soidhach ist um Den Anführer zufrieden zu stellen. Rona belauscht das Gespräch und fühlt sich betrogen. Sie muss fliehen!

Hals über Kopf ruft sie um Hilfe nach der Elfen Gestalt mit dem Weißen Haar, welche ihr kleine Feen zur Hilfe schickt, die sie hinaus aus dem Hotel und rein in den Wald führen, dicht gefolgt von Sean. Rona wurde das Herz gebrochen und sie kann nichts anderes tun als in die Unterwelt zu fliehen, zu ihren Verwandten auch wenn es Sean das Herz bricht, denn er wollte niemals das Rona in verlässt.

Ende Buch 1

Schreibe einen Kommentar