Verliere mich. nicht. von Laura Kneidl

Quelle: Kobo ebooks

Gelesen: Juli 2018

Genre: New adult, Liebe und Romantik

Kurzbeschreibung: Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren …

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage‘ dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?

Quelle: Kobo ebooks

Blogbeitrag:
Dieses Buchcover ist ebenfalls bildhübsch!
Es ist von der Gestaltung perfekt passend zu dem 1.Teil aber dennoch gibt es den kleinen Unterschied der Farbe, was mit persönlich sehr sehr gut gefällt. Die Blautöne greifen die traurige Stimmung nach dem Ende des ersten Buchs wieder auf aber geben auch eine gewisse Harmonie.
Wie der erste Band, ist das Buch aus der Ich- Sicht geschrieben und gibt einem so die Chance Die Empfindungen und Entscheidungen von Safe nach zu empfinden.

Das herzzerreißende Finale eine Liebesgeschichte.

ACHTUNG SPOILER!

Nach dem Sage in das Hostel gezogen ist, muss sie schmerzlich erleben, wie es ist einen Menschen, wie Luca zu vermissen auch wenn sie es immer wieder versucht, schleichen sich die Erinnerungen an ihre gemeinsamen Gespräche und Küsse in ihren Alltag ein. Auch April, die Schwester von Luca und Luca dann auch selbst, wollen sie wieder zurück in ihrer Wohnung. Sage sagt dann doch irgendwann zu aber es ist komisch mit Luca zusammen zu wohnen ohne, dass es so ist wie vor weihnachten und das bringt nicht nur Luca sondern auch Sage dazu, doch aufeinander zuzugehen und sich einzugestehen, dass sie ohne einander nicht können. Die Bedingung von Luca war jedoch, dass Sage mit ihm redet, wozu Sage aber erst sehr spät bereit ist.

Sage lässt sich fast bis zum Schluss Zeit, von ihrem Trauma zu erzählen, denn auf einmal steht ihr Stiefvater vor der Wohnung von Luca und will Sage mitnehmen aber zum Glück ist Luca da und beschützt sie. Eines führt zum anderen und bei Luca macht es klick und er versteht was los ist.
nachdem Luca, Sage überredet hat, gehen die beiden zusammen zu Sage Mutter und Schwester und erzählen von ihrer Misshandlung und dem Versprechen an ihren Stiefvater nichts zu sagen um ihre Schwester zu schützen. Sages Stiefvater streitet alles ab. Für Sage und ihre Mutter stürzt eine Welt ein und Sages Mutter ruft die Polizei. Die Polizisten müssen ihren Kollegen, ja Sages Stiefvater ist auch noch Polizist, von Luca trennen, die aufeinander los gegangen sind und Sage und ihre Mutter müssen die Lage klären und bringen somit Sages Stiefvater hinter Gitter.

Luca und Sage wachsen durch dieses Geständnis und die gemeinsame Unterstützung im Bezug auf ihre Eltern zusammen und es gibt ein wunderschönes Happy End.

Ende Teil 2.

Schreibe einen Kommentar