Unter den drei Monden von Ewa A.

Quelle: Kobo eBooks

Gelesen: April 2018

Genre: Fantasy, Liebe

Kurzbeschreibung: Die 19-jährige bildhübsche Kadlin ist die einzige Tochter des Stammeshäuptlings der Smar. Keine leichte Rolle für eine fast erwachsene Frau, die nach den Regeln ihres Volks längst verheiratet sein sollte. Doch anstatt, dass sie sich wie alle anderen Mädchen auf dem Sonnenfest nach einem Mann umsehen darf, wurde ihre Hand bereits dem Stammessohn der herrschsüchtigen Ikol versprochen. Eigensinnig wie sie ist, geht sie dennoch hin, um dort den einzigen Mann zu umgarnen, der ihr Schicksal wenden könnte: Bram, den stattlichen Kriegersohn des Feindesstamms. Allerdings läuft nicht alles nach Plan und ehe sich Kadlin versieht, muss sie als Knabe verkleidet flüchten. Dabei landet sie ausgerechnet in Brams Trainingslager, wo dieser junge Krieger auf ihre Mannesprüfung vorbereitet…

Quelle: Kobo ebooks

Blogbeitrag:

Das Cover ist schön aber ich muss sagen, dass es eigentlich nicht mein Geschmack ist. Mich hat die Kurzbeschreibung gelockt, weil ich wissen wollte, wie die Autorin ein verkleidetes Mädchen in einem Jungscampe umsetzt. Das Cover lässt nicht unbedingt auf eine Häuptlingstochter hinweise, die sich in Jungenkleidern verstecken muss, aber trotzdem hat es durch eine gewisse mysteriöse Weise einen Reiz.

Über ein Mädchen zu schreiben das sich als Junge ausgibt ist sehr schwer und dafür ist es gut geschrieben. Ich habe es schließlich bis zum Schluss gelesen.

Es ist aus einer allwissenden Perspektive geschrieben, welche aber nur einen Schauplatz betrachtet, meistens bei den 2 Hauptcharakteren Kadlin und Bram. Die Schreibweise fand ich am Anfang schwierig aber man kommt mit der Zeit rein. Trotzdem würde ich kein weiteres Buch in dieser Schreibweise lesen.

Die Abenteuer, die das Mädchen im Jungenkostüm mit ihrer besten Freundin und den Jungen erlebt sind ausgefallen und spannend weil sie so neu sind. Ich habe mir noch nie einen Baum vorgestellt mit blutsaugenden fliegenden Blättern. Die Gestaltung und Vielfallt der Geschichte hat mir also sehr sehr gut gefallen.

Alles in Allem würde ich das Buch empfehlen wegen der Kreativität in dem Buch aber nicht wegen der Schreibweise.

Ich habe gesehen, dass es auch noch eine zweite Geschichte gibt über die Schwester des Hauptcharakters Bram, aber ich denke das werde ich nicht lesen.

Hier der zweite Teil.

Quelle: Kobo eBooks

ACHTUNG SPOILER!

Wie die Kurzbeschreibung schon sagt, kommt Kadlin durch einen Unfall zu Bram. Sie sieht nach einem Streit mit an, wie ihr zukünftiger Mann, ein junges Mädchen im Wald vergewaltigt und dabei erwürgt. Dadurch das Kadlin und ihre Freundin diesen Mord gesehen haben, müssen sie flüchten, denn der zukünftige von Kadlin, mit dem Namen Hadd will die beiden Mädchen „beseitigten“ um den Mord zu vertuschen.

Die Mädchen halten sich auf einem Fest mit mehreren Stämmen auf und sehen ihre Gelegenheit sich zu verkleiden. Sie müssen sich als Jungen verkleiden, weil Hadd und seine Männer nach zwei Mädchen suchen und nicht nach zwei Jungen.

Also frischgebackene Jungen laufen sie Bram und Dragur in die Arme, die sie zuvor mehr oder weniger auch verkleidet dem Fest kennenlernten.
Dragur und Bram erkennen sie aber nicht als Mädchen.

Ein weitetes Problem stellen die Clanzugehörigkeiten der Hauptcharaktere dar. Kadlin und ihre Freundin verlieben sich in die beiden jungen obwohl eine langandauernde Streitigkeit die Stämme in Feindschaft hält.

Kadlin und ihre Freundin erleben mit den jungen viele Abenteuer und lernen kämpfen und jagen, denn die vermeintlichen Jungen sollen bei ihrer Mannesprüfung bestehen, was das ganze ganzschön lustig macht, denn die Mädchen haben keine Ahnung von allem und sind  auch noch die schwächsten „jungen“ in der Truppe , welche auch durch das viele Training nicht „kräftiger“ werden.

Bram und Dragur denken ihr Gehirn und ihre Gefühle spielen ihnen einen Streich, da sie sich zu den verkleideten Jungen hingezogen fühlen, was ich nicht schlimm finde, im Buch kommt es jedoch so rüber als wollten die Männer keine schwulen Gedanken hegen und das finde ich ist nicht so gut an dem Buch. Als die Jungen rausfinden, dass es Mädchen sind und keine Jungen sind sie darüber heilfroh. Warum ist es denn für die Hauptcharaktere so schlimm Männer toll zu finden?

Kadlin wird von Hadd entführt, der sie gefunden hat aber einen Moment wartete um sich Kadlin zu holen und über einem tödlichen Wald abzuwerfen. Bram konnte sie retten nach dem Hadd weg war und Hadd so im Glauben lassen sie sei tot.

Dragur und Kadlins Freundin sind schon vor gereist in das Dorf der Jungen. Als Kadlin und Bram auch angekommen sind, stellt sich heraus, dass ein Stamm (die Nutas) dem Stamm Von Bram und Dragur den Krieg erklärt hat, da sie Bram verdächtigen ihre kleine Tochter im Wald ermordet zu haben.

Kadlin sieht eine Verbindung zu dem Mord, den sie mit angesehen hat und will alles aufklären. Am Anfang gibt es viel Schwierigkeiten, da ihr keiner so recht glauben will ohne Beweise. Es stellt sich heraus, dass Kadlin die verschollene Tochter der Nutas ist und ihre Eltern sie damals am Fluss fanden und sie so aufzogen wie ihre eigene Tochter. Zudem wird Gerechtigkeit Gewalten und Hadd wird für den Mord bestraft durch einen kleinen Hinterhalt von Kadlin umso zu Beweisen wer der Schuldige ist. Der Vater von Hadd offenbart, zu aller Überraschung, dass der Krieg zwischen Kadlins und Brams stamm die Schuld der Ikol (Hadds stamm) sei.

Kadlin und Bram gestehen sich ihre Liebe und Bram wirbt um Kadlin.

Ende des Buches.

Schreibe einen Kommentar